Fotos - Porzellan


















Man singt deutsch (I)

Gestern Abend fand der von Stefan Raab 2005 initiierte Bundesvision Song Contest zum sechsten Mal statt. Dabei treten Interpreten aus allen 16 Bundesländern im Stile des Eurovision Song Contests mit deutschsprachigen Liedern gegeneinander an.
Neben recht viel versprechenden jungen Bands wie Auletta, Kleinstadthelden oder Mikroboy darf/muss man aber auch bereits erfolgreiche und etablierte Künstler wie Ich + Ich, Unheilig, Silly oder Das gezeichnete Ich hören/ertragen, die dann den Sieg unter sich ausmachen.
Werfen wir einmal einen Blick auf deutschsprachige Künstler, die den Bundesvision Song Contest bereichert hätten.

Starten wir mit Fotos, die bereits 2009 für Niedersachsen an dem Wettbewerb teilnahmen, kläglich (und unverständlich) scheiterten, aber dieses Jahr von Bernd Begemann & Dirk Darmstaedter noch unterboten wurden.
"Porzellan" ist das dritte Album des Quartetts und wurde von Olaf Opal (The Notwist, Naked Lunch, aber auch Juli und Sportfreunde Stiller) produziert. Nachdem die beiden Vorgänger noch bei einem Major Label (EMI) erschienen, betreut nun das Berliner Indielabel Snowhite die Veröffentlichung der Platte. Die Veränderung schlägt sich auch im Sound der Band wieder: Gleich der Opener "Alles schreit" stampft mit monotonen The Jesus & Mary Chain-Beat voran und dazu dürfen die Gitarren passend kreischen. "Porzellan" folgt dem gleichen Weg und schnell wird klar, dass da jemand "Psychocandy", "Unknown Pleasures" und "The Velvet Underground & Nico", die düstersten Meisterwerke der letzten Jahrzehnte, gehört und lieben gelernt hat.




"Mauer" Video


Was sagt intro zu "Porzellan"?
Mit verhalltem Gesang, wabernder Gitarre und dröhnendem Bass gelingt die Umsetzung dabei durchaus mutig und im Sound konsequent. Und mit "Angst" ein kleiner Hit, mit genau der richtigen Zugabe an Pop. Nur was das alles letztendlich soll, bleibt seltsam unklar.
Sicher, Neo-Shoegaze wird ein neues größeres Ding, das haben Fotos vielleicht als erste deutsche Band erkannt. Aber welche Haltung steht dahinter? Welcher Zweck? Die Neuerfindung bleibt so wenig zwingend wie die gereimten Texte, in denen alles diffus nicht in Ordnung zu sein scheint. Aber mehr irgendwie dann auch nicht.


Neben der regulären CD gibt es auch den limitierten Digi-Pack, den Bildband "Fotos On The Run" und "Porzellan" als weißes Vinyl.





"Ritt" (Studio Performance)

25 Konzerttermine für den Dezember 2010 und Januar/Februar 2011 finden sich hier.

Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Merklich besser als "Nach dem Goldrausch" = 7 Punkte

Volker hat gesagt…

Naja merklich ist übertrieben. Es ist zumindest deutlich mehr anders als besser.

6,5

aXel hat gesagt…

7

Dirk hat gesagt…

Mir gefallen die neuen Fotos besser als die alten.

7 Punkte

U. hat gesagt…

Hier auch 7.

Pages