The Underground Youth - What Kind Of Dystopian Hellhole Is This?




















Wenn man seit über 18 Jahren auf ein neues Album einer bestimmten Band wartet, dann können gerade die letzten Wochen vor einem tatsächlichen Veröffentlichungstermin besonders hart sein: Am 24. März erscheint mit „Damage And Joy“ endlich eine neue Platte von The Jesus And Mary Chain.

Das Warten verkürzen kann „What Kind Of Dystopian Hellhole Is This?“, das achte Album von The Underground Youth, das Freitag über Fuzz Club Records auf Vinyl (limitiert auf 300 (Deluxe Edition) bzw. 700 Stück), CD und Kassette veröffentlicht wurde.

Craig Dyer, der Gründer von The Underground Youth, hat das monotone Sprechsingen genau so gut drauf wie die Reid-Brüder, setzt verzerrte Gitarren und Noise-Attacken dezenter ein, geht es auch mal etwas ruhiger und akustischer an und weckt dadurch Erinnerungen an „Darklands“ („A Dirty Piece Of Love Fore Us To Share“) und vertraut auf weibliche Gaststimme (Faith Vernon (PINS) auf „Persistent Stable Hell“). Ein Song zum Niederknien! Hoffentlich bekommen das The Jesus And Mary Chain - die diesmal gleich auf vier Gastsängerinnen setzen, aber dazu in einigen Wochen mehr, - eben so gut hin. Und das soll nicht nur für diesen einen Song gelten!

Aber nicht nur The Jesus And Mary Chain können hier als Referenzen genannt werden, das auf einem bluesigen Grundgerüst aufgebaute „You Made It Baby“ könnte auch vom Black Rebel Motorcycle Club stammen und das monoton-hypnotische „Your Sweet Love“ würde sich auch auf einer frühen Platte von Spiritualized gut machen.




The Underground Youth have never shied away from making music that hits you in the gut and the heart. By broadening their sound they have become that much more powerful and whilst this album is not perfect, it has a second half which stands head and shoulders with anything else they have done. There are moments when they over-reach themselves with their ambition and some of the more poppy songs could take some pruning. These are small quibbles though and for a world that is as fucked up as now, they offer some respite, albeit not with answers. At least you know you can stand alongside this band and say that you tried.
(Echoes And Dust)




The Underground Youth kann man am 01. März in Köln (Blue Shell) live sehen. Weitere gute Kritiken zu „What Kind Of Dystopian Hellhole Is This?“ finden sich hier und hier.


Kommentare:

Ingo hat gesagt…

Sehr stark. 8,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Gefällt mir wirklich gut, das Duett ("Persistent Stable Hell") ragt heraus.

8 Punkte

Olly Golightly hat gesagt…

7 Punkte

Volker hat gesagt…

Nö, unspannend

5,5

Pages