Toothless - The Pace Of The Passing




















Als ich nur einen flüchtigen Blick auf das Cover der Promo-CD warf, fragte ich mich kurz, warum mir „Absolution“ von Muse zugeschickt wurde. Dabei gibt es keine Schnittmenge zwischen Toothless und Muse, jedoch eine mit Bombay Bicycle Club.

Die englischen Indie-Folkrocker haben sich im Verlauf der letzten Jahre mehr und mehr Fans auf der Insel erspielt, was an den Chart-Platzierungen ihrer vier Alben abzulesen ist: #46, #8, #6 und #1. Wenn es am Schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören - oder zumindest eine Bandpause einlegen - , also haben sich Bombay Bicycle Club nach „So Long, See You Tomorrow“ (2014) fürs Erste von der Bildfläche verabschiedet, was nicht nur deren Bassisten Ed Nash in eine Sinnkrise gestürzt haben dürfte.

Wenn man als Teenager bereits Mitglied einer Band ist, Platten veröffentlicht und durch die Lande tourt, dann macht man nach deren Ende / Auszeit am Einfachsten damit weiter. So überlegte sich Ed Nash einen ironischen Bandnamen, da sicherlich niemand vom Bassisten einer Band ein gutes Soloalbum erwarten würde („…that it wouldn’t have bite or substance, that it’s toothless.“) und rief ein paar Freunde zusammen (Marika Hickman, Liz Lawrence, Tom Fleming (Wild Beasts) und The Staves), um die Songs, die im Verlauf der Jahre entstanden sind, aufzunehmen. 

Detailversessen kombiniert Nash seinen sanften, zurückhaltenden Gesang, mit akustischen Gitarren, elektronischen Elementen und den Gastbeiträgen zu einem stimmigen Ganzen. Packend oder zubeißend ist der Indiepop von Toothless nicht, aber mehr als nur angenehm zu hören. 




On semi-acoustic opening track "Charon", an air of laid-back artistic gloom is incorporated before lead single"Sisyphus" sees Nash up the tempo to a high which continues throughout the remainder of the record. Named after the Greek myth, "Sisyphus" is Toothless' take on the tale of a man whose punishment it is to roll a boulder up a hill every day, only for it to roll back down again. Despite it being the last to be recorded, the track's blistering guitar hooks and heady vocals make for a winning combination and is up there amongst the album's finest moments. (…)
The Pace Of The Passing is an expansive and ambitious record that should delight fans of Bombay Bicycle Club but also pull in listeners not be so acquainted with his previous work.
(The Line Of Best Fit)




I’m usually a big advocate of listening to albums all the way through on a consistent basis, but with The Pace of the Passing, Nash as Toothless provides a unique experience where his music works equally as well as whole as it does as listening to the tracks at random. It’s not just attention to detail that accomplishes this. You can have the most articulated and polished album, but still fall flat. There is an authenticity that bleeds through this album. It is proper DIY- rugged and unique enough to know this is coming from a human, yet polished and carefully crafted enough to feel the pride and excitement in sharing a work of art for the public to claim. Toothless has something special with The Pace of the Passing and it is something that should not be ignored.
(The 405)




1 Kommentar:

Dirk hat gesagt…

Wenn das alle Bassisten als Nebenprojekt so gut hinbekommen - dann bitte mehr davon. 7 Punkte

Pages