Harry Styles - Harry Styles



















10 Fakten zum ersten Album von Harry Styles:

1. Das Debütalbum voin Harry Styles ging im Vereinigten Königreich direkt auf Platz 1 der Albumcharts, stürzte Kasabians „For Crying Out Loud“ von der Spitze und ließ Paul Wellers „A Kind Revolution“ deutlich hinter sich.

2. Harry wer? Harry Edward Styles ist 23 Jahre alt, nahm 2010 bei „The X Factor“ teil, wurde dort mit vier anderen Jungs in eine Band gesteckt, One Direction waren geboren und nahmen 5 Alben auf, die sich weltweit über 21 Millionen Mal verkauften.

3. Beim One Direction-Label Columbia Records unterschrieb Harry Styles einen Vertrag für 3 Soloalben. Die Erfolgsgeschichte kann also weitergehen und man darf (mehr oder weniger) gespannt sein, welches One Direction-Mitglied, nach Zayn Malik und Harry Styles, das nächste Soloalbum / Nummer Eins-Album veröffentlichen wird. 

4. „Sign Of The Times“ wurde als erste Single ausgewählt und erreichte natürlich ebenfalls Platz 1 der englischen Charts sowie Rang 4 in den USA.

5. „Sign Of The Times“ verdrängte Ed Sheerans „Shape Of You“ nach 13 Wochen an der Spitze der Singles-Hitliste.

6. Das Video wurde auf der Isle of Skye in Schottland von Woodkid gedreht und trotz anders lautender Gerüchte kamen CGI und ein Stuntman zum Einsatz. 




7. „Harry Styles“ beinhaltet 10 Songs, die 40 Minuten laufen, von einem Team, bestehend aus Harry Styles, Jeff Bhasker, Tyler Johnson, Ryan Nasci, Mitch Rowland und Alex Salibian, komponiert wurden und häufig mit dem Etikett „Soft Rock“ versehen werden. 
Jeff Bhasker, Tyler Johnson und Alex Salibian werden gemeinsam mit Kid Harpoon auch als Produzenten gelistet.

8. „Harry Styles“ konnte im Shop von Harry Styles in 12 unterschiedlichen Versionen / Kombinationen gekauft werden. Für schlappe 74 Euro gab es die limited Edition inkl. Hardcover Book CD, White Colour LP und Photo Set - das T-Shirt musste hier gesondert geordert werden.

9. Metacritic sieht „Harry Styles“ (bei 23 berücksichtigten Kritken) durchschnittlich bei 69/100 Punkten. Der Spiegel sagt:

Nicht alle Songs können die Grandezza von "Sign Of The Times" halten, aber sie haben eins gemein: Styles und sein Produzent Jeff Bhasker arbeiten mit Mitteln, die mit der Gegenwart herzlich wenig zu tun haben, sondern an verschiedensten Spielarten angloamerikanischer Rockmusik andocken, deren Wurzeln mindestens 20, manchmal über 40 Jahre in der Vergangenheit liegen"Carolina" kreuzt Stealers Wheels 1973 aufgenommenen Hit "Stuck In The Middle With You" mit Mittneunziger-Britpop der Blur-Schule. "Ever Since New York" könnte man sich gut von Travis-Mann Fran Healy gesungen vorstellen, der Refrain ist dann doch eher Fleetwood Mac. Und im abschließenden "From The Dining Table" muss man an den angezauselten Folk von Künstlern wie Devendra Banhart oder M. Ward denken. Nur in der Mitte des Albums wird es albern, die Lehre, die man aus Liedern wie "Only Angel" und "Kiwi" ziehen kann: Den entfesselnd riffrockenden Macker nimmt man Styles nicht ab.(Spiegel)


10. In Deutschland ist Harry Styles weniger erfolgreich: „Sign Of The Times“ erklomm Platz 20, „Harry Styles“ Rang 5 der Charts. Er kommt dennoch für zwei Konzerttermine (bereits ausverkauft):
27.10.17 Köln, Palladium
07.11.17 Berlin, Tempodrom



Kommentare:

Ingo hat gesagt…

6,5 Punkte

Dirk hat gesagt…

Die erste Single, "Sign Of The Times", war wirklich prima, ansonsten höre ich hier zu viel 70er Pop/Rock...

5,5 Punkte